Smartmeter - energyconcept21

Direkt zum Seiteninhalt
Digitale Zähler

SMART METER PFLICHT ab 2017 für alle Gewerbekunden mit einem Stromverbrauch ab 10.000 kWh.

 Im Juni 2016 war es so weit. Der Bundestag verabschiedete das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“, kurz: „Digitalisierungsgesetz“. Für die Bundesregierung ist das Gesetz ein wichtiger Baustein bei der Verwirklichung der Energiewende. Denn es regelt die Einführung intelligenter Messsysteme, sogenannter „Smart Meter“ für Endverbraucher. Die Messsysteme sollen künftig gewährleisten, dass die Akteure mit neuen Kommunikationswegen noch schneller digital miteinander vernetzt sind. Die Stromerzeugung soll damit flexibler werden, um ein Maximum an Einsparpotenzialen realisieren zu können.

Dabei kann der Gewerbekunde von vielen Vorteilen profitieren:
• Der zukünftigen gesetzlichen Verpflichtung wird entsprochen.
• Durch Transparenz wird der Verbrauch gesenkt (ca. 10% durchschnittlich).
• Messkosten werden reduziert.
• In vielen Fällen können Konzessionsabgaben um bis zu 2,71 Ct/kWh brutto auf den Strompreis gesenkt werden.

Klug gezählt, ist halb gespart: Die zentrale Idee hinter den „intelligenten“ Zählern:
Transparenter Stromverbrauch regt zum Energie sparen an. Schließlich kann jeder Kunde auf seinem intelligenten Zähler den aktuellen Stromverbrauch nachlesen.
Oder die Energiekosten des letzten Tages, Monats, halben Jahres... Rasen die Kilowattstunden wild durch den "Zähler", könnte beim Kunden ein Denkprozess in
Gang gesetzt werden: Wo sitzen die Stromfresser? Wie kann ich Sie ausschalten?
Positiver Nebeneffekt: Weniger Stromverbrauch bedeutet mehr Umweltschutz.

Kennen Sie die Möglichkeit der Abgabenreduzierung von bis zu 2,71 Cent/kWh brutto auf den Strompreis?

Sie können durch einen Smartmeter sofort nach Einbau diese Ersparnis ermöglichen, da ab diesem Zeitpunkt die Konzessionsabgabe direkt auf nur noch 0,11 Ct/kWh reduziert werden kann.



Zurück zum Seiteninhalt